Love FOOD - hate WASTE

Zur Zeit mache ich die Predigtreihe “einfach leben”. Die Idee dazu hatte ich von der Micha-Initiative, die im Oktober einen Aktionsmonat hat. Letzte Woche ging es in der Predigt um die Speisung der 5000 (Joh.6,1-15). Zwei Blickrichtungen waren mir da wichtig: A) in unserer Konsumgesellschaft nicht zu vergessen - und es nicht zu verschweigen - dass es existenziell ist, Jesus zu “konsumieren”. Und B) auch nicht den Aspekt zu vernachlässigen, hungernde Menschen im Blick zu haben.

Um achtsam mit den uns anvertrauten Lebensmitteln umzugehen, habe ich eine Wochenaktion angeboten: Freiwillig eine Woche lang darauf verzichten, verwendbare Lebensmittel wegzumeißen. Von der braunen Banane, über den harten Kanten Brot bis hin zu einem Joghurt, der zwar über dem MHD ist, aber noch gut genießbar ist. 8 Leute haben spontan mitgemacht und viele leben diesen Lebensstil sowieso.

Wer einen großen Beitrag dazu leisten möchte, dass keine Lebensmittel verschwendet werden, muss klein bei sich selbst anfangen. Es kann keinen unberührt lassen, dass in Deutschland jedes Jahr 500000 Tonnen Brot weggeworfen werden - das sind 1,5 Millionen Kilo am Tag. Jesus sagt zu seinen Jüngern: “Sammelt die übrigen Brocken, damit nichts umkommt.” (Joh6,12)

Nächste Woche biete ich die Wochenaktion an “sich eine Woche lang nur von Reis und Bohnen ernähren” - so wie der Großteil der Weltbevölkerung. Also: schon mal einen Vorrat zulegen und herzliche Einladung zum Gottesdienst am 7. Oktober!