Wie alles begann...

alte-l4-1.jpg

Die Gemeindearbeit begann am 8. Oktober 1930 damit, dass einige Menschen die gute Nachricht von Jesus Christus weitersagen wollten. Sie nutzten dafür das damals populäre Mittel der „Blättermission“. Menschen fanden zum Glauben an Jesus und sammelten sich in der „Gemeinschaft innerhalb der Landeskirche“, zu Bibelstunden und Gemeinschaftsstunden. Zunächst traf man sich in der Hohenzollernstraße, dann in einem Haus in der Wigandstraße. Nach dem Krieg zog man in die Goethestraße und 1958 dann in die Lassallestraße Nr. 4. Dieser Standort brachte der Gemeinde die einprägsame Kurzbezeichnung „L4“ ein.

l4-aussen-2001.jpg

Als im Jahr 2001 das Gebäude vom Miteigentümer verkauft werden sollte, entschieden sich die Gemeinde-Mitglieder für einen Neuanfang an anderer Stelle. An der Leuschnerstraße 72b wurde ein neues Gemeindehaus gebaut. Gleichzeitig wurde die Gemeinde ein eingetragener Verein und erhielt den Namen „Evangelische Gemeinschaft Kassel e.V.“. Da man auf die Kurzbezeichnung „L4“ nicht verzichten wollte, wurde die Bedeutung von neu definiert. Sie steht heute für den Bibelvers aus Lukas 4, Vers 4: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

l4-aussen-2013.jpg

Die Gemeinde wuchs, darum wurde der Gemeindesaal im Jahr 2009 erweitert und 2013 ein Jugendraum sowie ein Sitzungsraum angebaut. So fasst der Gemeindesaal aktuell 180 Menschen. Daneben gibt es vier Räume, in denen parallel zum Gottesdienst Kindergottesdienst in vier Altersgruppen stattfindet.

Aktuell kommen etwa 140 Menschen in die Gottesdienste (davon ca. 30 Kinder).